Patenprojekt Antoniusheim


Träger: Jugendhilfeverbund Antoniusheim Wiesbaden

Zielgruppe: Unbegleitete minderjährige Ausländer und Ausländerinnen

Unterstützer: Ehrenamtliche Erwachsene

 

Beschreibung: 

Die Abkürzung umA steht für „unbegleitete minderjährige Ausländer/-innen“. Diese besondere Gruppe unter den nach Deutschland geflüchteten Menschen zeichnet sich dadurch aus, dass die Hilfesuchenden unbegleitet (d.h., ohne ihre Eltern oder sonstige sorgeberechtigten Personen) und als Minderjährige eingereist sind. Alle umA werden durch die kommunalen Jugendämter in Obhut genommen und durch Einrichtungen der Erziehungshilfe versorgt und umfassend betreut. In der Landeshauptstadt Wiesbaden ist der Jugendhilfe- verbund Antoniusheim seit 1999 mit der Versorgung, Betreuung, Bildung und Erziehung der umA im stationären Kontext („Heimerziehung“) beauftragt.

 

Die Übergangsphase ins Erwachsenenleben stellt die jungen Menschen vor neue Herausforderungen. Diese Phase zu begleiten ist Ziel und Inhalt einer Patenschaft. Die minderjährigen Flüchtlinge sollen ab kurz vor der Volljährigkeit für etwa ein Jahr eine Patin/ einen Paten an ihre Seite bekommen, die beratend und unter- stützend ins Erwachsenenleben begleiten. Hierzu kann die Hilfestellung beim Kontakt zu Ämtern oder der Wohnungssuche ebenso gehören wie schulische Unterstützung, gemeinsame Ausflüge, Besuch kultureller Veranstaltungen, gemeinsames Kochen oder was immer Ihnen und „Ihrem“ Patenjugendlichen Freude bereitet.

 

Kontakt

Ansprechpartner: Mareike Helmvoigt und Adriana Ruiz Pino 

Tel: 0611- 89 07 53 10

Idsteiner Str. 105 und 109, 65193 Wiesbaden

Mail: patenprojekt@jugendhilfeverbund-antoniusheim.de

Hier geht es zur Homepage

Hier geht es zum Flyer